Selbstverständnis Lepra-Hilfsprojekt

Hubert Kastner versteht sich als Pilgrim for Christ (Pilger für Christus).

Hubert Kastner verteilt Hilfsgüter.
Verteilung von Hilfsgütern

Er ist Geologe und verbrachte viele Jahre in Afrika. Dort lernte er auch die Arbeit mit Leprakranken kennen. 2013 brach er auf, um in Laos Leprakranken beizustehen. Mit der Erlaubnis der Regierung, die Initiative durchzuführen, organisiert er in den letzten 3 Jahren die Unterstützung der Lepraerkrankten.

 

Die Schwerpunkte seiner Arbeit sind:

    1. Latrinen- und Hüttenbau
    2. Medizinische Versorgung
    3. Anlieferungen lebensnotwendiger Artikel

Das ganze Projekt wird durch Spenden finanziert. Hubert Kastner und seine Schwester übernehmen den größten Teil der finanziellen Mittel. Diese werden für die Medikamente und Nahrungsmittel, Transportkosten, Gebühren u. ä. verwandt. Immer dann, wenn wieder genügend Spenden für eine neue Latriene oder eine Hütte vorhanden sind, werden diese errichtet.