Sonntagsevangelium


 Evangelium vom vergangenen Sonntag, den 09.08.2020

Der Gang Jesu auf dem Wasser

19. Sonntag im Jahreskreis


Mt 14,22-33

Nachdem Jesus die Menge gespeist hatte, forderte er die Jünger auf, ins Boot zu steigen und an das andere Ufer vorauszufahren. Inzwischen wollte er die Leute nach Hause schicken.

Nachdem er sie weggeschickt hatte, stieg er auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten. Spät am Abend war er immer noch allein auf dem Berg.

Das Boot aber war schon viele Stadien vom Land entfernt und wurde von den Wellen hin und her geworfen; denn sie hatten Gegenwind.

Die Fischer kämpfen mit dem Sturm. Jesus sitzt ruhig unter ihnen und beruhigt sie.
Hab keine Angst, vertraue Jesus! 

In der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen; er ging auf dem See. Als ihn die Jünger über den See kommen sahen, erschraken sie, weil sie meinten, es sei ein Gespenst, und sie schrien vor Angst. Doch Jesus begann mit ihnen zu reden und sagte:

Habt Vertrauen, ich bin es; fürchtet euch nicht!

Darauf erwiderte ihm Petrus: Herr, wenn du es bist, so befiehl, dass ich auf dem Wasser zu dir komme. Jesus sagte: Komm! Da stieg Petrus aus dem Boot und ging über das Wasser auf Jesus zu. Als er aber sah, wie heftig der Wind war, bekam er Angst und begann unterzugehen. Er schrie: Herr, rette mich!

Jesus streckte sofort die Hand aus, ergriff ihn und sagte zu ihm: Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?

Und als sie ins Boot gestiegen waren, legte sich der Wind. Die Jünger im Boot aber fielen vor Jesus nieder und sagten:

Wahrhaftig, du bist Gottes Sohn.




Ausdruck als pdf im A4 Format
Druckversion


Kommentare zu diesen Evangelium:
Du Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?, Hl. Johannes Chrysostomus (um 345-407)
Herr, befiehl, dass ich auf dem Wasser zu dir komme, Schott Meßbuch
Jeder, der an ihn glaubt... hat in ihm das ewige Leben, Hl. Athanasius (295-373)
Fahren wir ans andere Ufer (Lk 8,22) , Origenes (um 185 - 253)
Wahrhaftig, du bist Gottes Sohn, Origenes (um 185-253)


Gottes Wort für Dich

Samstag der 19. Woche im Jahreskreis
Da sagte Maria: Meine Seele preist die Größe des Herrn und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter. Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter.