Lepra Hilfsprojekt
Hubert Kastner

Herzlich Willkommen!


Logo_Lep-RosesHerzlich Willkommen auf der Projektseite von LepRoses. LepRoses hilft Menschen, die an Lepra erkrankt sind mit Medikamenten, Hüttenbau und dem Bau sanitärer Anlagen. Haupteinsatzgebiete: Laos, Nepal.

Lepra ist eine chronische Infektionskrankheit, die durch das Bakterium “Mycobakterium leprae” ausgelöst wird. Sie ist allerdings durch die Verabreichung von einem Multiantibiotikum in einem längeren Therapieprozess heilbar.

Die Ursache der Erkrankung liegt in mangelnder Hygiene, Unterernährung und somit einem geschwächten Immunsystem.

Im Frühstadium der Krankheit werden Flecken auf der Haut erkennbar, die sich für den Erkrankten taub anfühlen. Bereits in dieser Phase sollte der Patient mit der Therapie beginnen. Durch den Gefühlsverlust verletzen sich die Betroffenen oft und infizieren sich über die Wunden mit lebensgefährlichen Krankheiten. Zu den entzündeten Wunden kommen das Absterben von Nervenzellen sowie das Verstopfen von Blutgefäßen durch eine Verdickung des Blutes hinzu. Dadurch kommt es zu einem Absterben von Gliedmaßen, die häufig amputiert werden müssen.

Weltweit kommen jährlich etwa 230 000 bis 270 000 Neuinfektionen hinzu. Die Betroffenen sind oft nicht mehr in der Lage Ihren Alltag selbst zu meistern und leben teilweise unter katastrophalen Bedingungen in Hütten, die sie selbst nicht mehr instand halten können. Wir wollen den Betroffenen mit dem Bau von Hütten, Toiletten und sanitären Anlagen helfen.

Hilfe vor Ort geht weiter


Hubert sorgt aus Deutschland

Im März 2021 hat Hubert wieder 1000 kg Reis über seine Vertretung verteilen können.
   Seit Sommer 2020 ist Hubert wieder in Deutschland. Er nutzte die Zeit, ließ sich medizinisch untersuchen und musste sich einiger Behandlungen unterziehen.
   Dennoch waren seine Gedanken immer bei den Leprafreunden in Laos.  Mehrfach versuchte er vergebens, eine Einreise zu bekommen.

Unterstützen Sie meine Freunde


 

Hubert Karl Kastner
Sparkasse Neuburg Rain
IBAN: DE51721520700005561139
BIC-SWIFT: BYLADEM1NEB

Nahrungsmittel


10 gelbe Säcke prall gefüllt mit Reis warten auf ihre neuen Besitzer.

Medikamente


Die Hilfe geht weiter …


Hubert fand einen Bekannten aus Australien, der seinen Auftrag vor Ort weiterführt.

Er verteilte vor Weihnachten mehrere Tonnen Reis und Medikamente in größeren Mengen.

Nun hofft Hubert nach dem Lockdown in Deutschland eine Einreisegenehmigung für  Laos zu bekommen.

Corona veränderte alles


Hubert war im Krankenhaus in Nepal.

In Nepal war seit dem  24.3.2020 Lockdown. Hubert verließ die Lepradörfer und lebte auf dem Grundstück des Leprakrankenhauses in Nepal. Hier konnte er bergauf in 5 Minuten die Leprafreunde im Krankenhaus besuchen. Dennoch, alles recht kompliziert.

Dank für Medikamente und Nahrungsmittel


Für die Verteilung von Reis an die Leprafreunde werden mittlerweile substantielle Beträge investiert. Die Nahrungs- und Medikamentenversorgung steht an 1. Stelle in der Mission von Hubert Kastner.

Auf einem roten Transporter werden 3 große Betonringe im Dorf abgeladen.